IMMOBILIENVERKAUF UND RENOVIERUNGEN – EIGENREGIE ODER FACHMANN

 

Viele Eigenheimbesitzer, die ihre Immobilie verkaufen und/oder renovieren wollen, fragen sich, ob sie diese Vorhaben in Eigenregie oder mithilfe von Fachleuten durchführen sollen. Schauen wir uns beide Bereiche etwas genauer an.

 

Warum einen Verkauf über einen Immobilienmakler durchführen?

Der Immobilienverkauf ist in der Regel ein komplizierter Prozess, der ohne entsprechende Expertise sehr lange andauern und zu erheblichen Verlusten führen könnte. Die Leistungen eines Maklers umgehen diese Hürden. Er erfüllt Aufgaben, die nicht nur zeitaufwendig sind, sondern auch spezifische Kompetenzen erfordern. Hierfür bringt er Fachwissen mit, mit welchem er beispielsweise ein aussagekräftiges Exposé erstellt und die richtigen Schritte bei der Immobilienvermarktung geht. Auch ist er imstande, vorgemerkte Kunden anzusprechen. Das bewahrt ihn vor dem Versuch von Privatleuten, mit allzu vielen Anzeigen schnell einen Käufer zu finden, was fast nie funktioniert. In der Regel stellt sich nämlich mit zu viel Werbung für ein Haus der gegenteilige Effekt ein: Interessenten verfolgen den Markt meistens über Monate und Jahre sehr genau. Wenn sie feststellen, dass ein Haus immer wieder inseriert wird, glauben sie am Ende, es habe irgendwelche Mängel und sei deshalb schwer verkäuflich. Damit finden sich immer weniger potenzielle Käufer. Neben diesem Expertenwissen ist das Leistungsspektrum eines Maklers beträchtlich. Diese Punkte gehören dazu:

 

  • Berechnung des Hauswertes
  • Organisation der Unterlagen (Energieausweis, Grundriss, Grundbuchauszug, Grundsteuerbescheid etc.)
  • Beratung des Kunden
  • Erstellung eines aussagekräftigen Exposés mit Bildern und/oder Videos
  • Ermittlung der Zielgruppe
  • Erarbeitung einer Vermarktungsstrategie
  • Selektierung solventer Kaufinteressenten (auch über eine Schufa-Abfrage, die ein privater Verkäufer nicht durchführen kann)
  • Organisation der Besichtigungen
  • Durchführung der Verkaufsverhandlungen
  • Vorbereitung des Notarvertrages
  • reibungslose Übergabe
  • Nachbetreuung

 

Ein sehr wesentlicher Punkt ist, dass Makler aus ihren Daten den Wert einer Immobilie ermitteln können. Die meisten privaten Verkäufer schätzen den Wert ihres eigenen Hauses unrealistisch ein. In den meisten Fällen überschätzen sie ihn und finden daher sehr lange gar keinen Käufer, bis sie im Preis nachgeben. Der daraus resultierende Zeitverlust kann sich zum massiven finanziellen Verlust auswachsen, wenn die Besitzer das Haus wegen eines beruflichen Umzugs verkaufen müssen und zwischenzeitlich schon woanders wohnen. Dies geschieht in knapp der Hälfte aller privaten Hausverkäufe. Auch das Gegenteil kommt vor: Manche Verkäufer steigen mit einem viel zu niedrigen Preis ein, finden dann natürlich einen Käufer, verlieren aber viel Geld. Beide Verluste übersteigen regelmäßig eine Maklerprovision. Der Makler rechnet sich also.

 

Renovierung allein durchführen oder eine Firma beauftragen?

Auch bei Sanierungs- und Renovierungsarbeiten ist Fachkompetenz gefragt. Viele Eigenheimbesitzer möchten ihre Immobilie vor dem Verkauf renovieren, was grundsätzlich den Wert steigert. Nun ist es so, dass kleinere Maßnahmen wie das Tapezieren oder Anstreichen der Innenwände Privatleute auch in Eigenregie durchführen können. Selbst das Abdichten von Fenstern ist keine Raketenwissenschaft. Größere Vorhaben wie der Ersatz alter Fenster und Türen, Neuverputzen, eine Wärmedämmung oder auch die Sanierung von Heizungs- und Sanitäranlagen sollte jedoch besser eine Firma durchführen. Privatleute bekommen das kaum jemals selbst preisgünstiger hin, wenn sie nicht gerade vom Fach sind. Sie sparen zwar den Handwerklohn, legen aber schon beim Einkauf etwas drauf, weil die Fachfirma im Großhandel mit erheblichem Preisnachlass einkauft, benötigen außerdem viel Zeit und machen zusätzlich teure Fehler. Gerade vor dem Verkauf einer Immobilie sind aber professionelle Sanierungs-, Renovierungs- und/oder Modernisierungsmaßnahmen gefragt. Diese können den Verkaufswert des Hauses über den Preis dieser Maßnahmen hinaus erhöhen. Eine energetische Sanierung wirkt sich deutlich verkaufsfördernd aus, aber auch ein optisch attraktiver Zustand beschleunigt sehr den Verkauf und motiviert die Käufer, einen höheren Preis zu zahlen. Niemand zieht gern in ein Haus, das er zunächst in Schuss bringen muss.

 

Expertise und Koordination bei der Sanierung

Eine umfangreiche Sanierung erfordert fachliche Expertise und die Koordination der einzelnen Gewerke, die ein Hauptauftragnehmer durchführen kann. Welche Baufachleute zum Einsatz kommen, hängt von der Komplexität und dem Umfang des Vorhabens ab. Es gilt die Faustregel: Für einen bestimmten Bereich wie beispielsweise die Badsanierung genügt es, wenn Sie einen einzelnen Handwerksbetrieb beauftragen, der unter Umständen noch weitere Partnerfirmen (zum Beispiel Elektriker) hinzuzieht. Dasselbe gilt für die Modernisierung von Wohnräumen oder den Austausch der Heizungsanlage. Wenn jedoch auch die Bausubstanz oder das Tragwerk saniert werden müssen, benötigen Sie spezielle Fachleute wie einen Statiker. Für sehr umfangreiche Vorhaben kann ein Architektenbüro die Koordination übernehmen.